Funnel Workshop - Teil 2: Der Leadmagnet

Aller Anfang ist bekanntlich schwer und sollte gut überlegt sein. Das sieht bei der Neukundengewinnung nicht anders aus. Nichts verkauft sich mal ebenso von ganz allein. Deshalb ist es an allererster Stelle erst einmal wichtig, das Interesse bei deinem potenziellen Kunden zu wecken. Und hier kommt der Leadmagnet ins Spiel.

Was ist das?

Der Leadmagnet stellt die oberste, breiteste Stelle des Funnels, also des (Verkaufs-) Trichters dar und dient vordergründig dazu, die persönlichen Daten, wie beispielsweise E-Mail-Adressen, deiner potenziellen Kunden einzusammeln. Er muss also so sehr von dir und deiner Arbeit bzw. deinem Produkt überzeugen, dass ein Interessent überhaupt mit dir in Kontakt treten möchte. Der Leadmagnet führt somit in den Beginn des Verkaufsprozesses ein und sollte idealerweise möglichst viele Menschen anlocken.

Was eignet sich als Leadmagnet?

Um einen bleibenden Eindruck bei deinen Interessenten zu hinterlassen, solltest du auch dementsprechend guten und möglichst kostenlosen Content anbieten. Dafür eignen sich besonders die sogenannten Freebies. Darunter werden digitale (Werbe-) Geschenke verstanden, die man (im Tausch gegen die E-Mail-Adresse) herunterladen darf. Einerseits versorgen sie deine Nutzer mit hochwertigen Informationen, andererseits sind sie für dich kostengünstig zu produzieren. Sie müssen dabei nicht einmal in direktem Zusammenhang mit deinen angebotenen Produkten stehen. Freebies können unter anderem eBooks, Checklisten, Anleitungen, Gewinnspiele und kurze Videokurse sein.

Was gibt es zu beachten?

Hebe dich von deiner Konkurrenz ab und vermittle deinen potenziellen Kunden, dass genau dein Angebot ihnen hilft, ihr spezielles Problem zu lösen oder zumindest dazu beiträgt. Achte bei der Erstellung deines Leadmagneten immer darauf, dass er einfach und schnell zu handhaben ist. Beispielsweise sollte ein Buch oder Video innerhalb von 3 bis 10 Minuten zu konsumieren sein.

Der Grund dafür ist simpel: Der Kunde kennt dich wahrscheinlich noch nicht und möchte sich nicht erst lange Zeit mit deinem Produkt befassen und sich von deiner Expertise auf dem Gebiet überzeugen lassen, sondern direkt eine Lösung für sein Problem finden. Außerdem solltest du unbedingt darauf achten, dass nicht zu viel Zeit vergeht, bis du dem Nutzer dein nächstes, nun allerdings kostenpflichtiges Produkt anbietest, das sogenannte Tripwire. Je mehr Zeit zwischen dem Download des Leadmagneten und dem Angebot des Tripwire liegt, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kunde abspringt und den Funnel verlässt. Biete ihm also eine einfache und genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung an, an deren Ende sich ein Ergebnis sehen lässt und das Interesse an deinem Produkt noch mehr steigert.

Fazit: Versuche niemals direkt am Anfang etwas Kostenpflichtiges anzubieten, damit verringerst du die Chancen auf einen erfolgreichen Kaufabschluss erheblich.


Kommentare anzeigen